Partnervermittlung

Keine Zeit oder Lust, täglich Hunderte von Single-Profilen zu durchforsten? Lieber Klasse statt Masse? Dann empfiehlt sich für die Suche nach dem Traumpartner eine seriöse Partnervermittlung. Nach der Beantwortung einiger Fragen zu Persönlichkeit, Vorlieben und Gewohnheiten, werden passende Partner vorgeschlagen.

Partnervermittlung im Vergleich

Die folgenden Online-Partnervermittlungen sind garantiert seriös, verfügen über hohe Mitgliederzahlen und nutzen ausgeklügelte, wissenschaftlich fundierte Matching-Verfahren, was die Erfolgschancen bei der Partnersuche deutlich erhöht. Neugierig, wer zu Ihnen passt? Dann gleich loslegen!

Parship
Mitgliederzahl:
Erfolgschance:
Preis/Leistung:


ElitePartner
Mitgliederzahl:
Erfolgschance:
Preis/Leistung:


eDarling
Mitgliederzahl:
Erfolgschance:
Preis/Leistung:


Was ist eine Partnervermittlung?

Partnervermittlung
Bei einer Partnervermittlung suchen Singles ihren Traumpartner
Eine Partnervermittlung richtet sich gezielt an Singles mit ernsthaften Absichten. Wer sich dort registriert, sucht die Frau oder den Mann fürs Leben. Es geht – anders als bei Singlebörsen und Dating-Apps – nicht bloß um lockere Flirts oder das zwanglose Kennenlernen von anderen Menschen. Das Ziel ist das Finden eines ideal passenden Lebenspartners für eine langfristige Beziehung. Mindestens ebenso wichtig wie das Aussehen ist, dass zwischen zwei Menschen die Lebenseinstellungen, Wünsche und Ziele übereinstimmen. Statt selbst auf die Suche zu gehen, überlässt man der Partnervermittlung die Vorauswahl.

Das Prinzip von Online-Partnervermittlungen: Nach der Registrierung füllen suchende Singles einen umfangreichen Fragebogen aus. Dieser wurde in der Regel mit der Unterstützung von Psychologen erstellt. Im Anschluss erfolgt eine wissenschaftliche Auswertung. Beim Matching-Verfahren wird das Ergebnis mit dem der anderen suchenden Singles verglichen. Kandidaten mit hoher Übereinstimmung werden einander dann als Kontaktpersonen vorgeschlagen.

Online-Partnervermittlungen sind letztendlich eine Weiterentwicklung der traditionellen Partnervermittlungen. Statt auf persönlichen Gesprächen und Menschenkenntnis basiert das Matching auf einem wissenschaftlichen Auswahlverfahren.

Weitere Pluspunkte sind die umfangreichere, internationale Mitgliederkartei, die computerbasierte Auswertung und die insgesamt niedrigeren Kosten. Für eine klassische Partnervermittlung werden Kosten zwischen 2.500,-€ und 20.000,- € kalkuliert. Dagegen ist die Mitgliedschaft selbst bei der teuersten Online-Partnervermittlung ein Schnäppchen.

Der Altersdurchschnitt der Singles liegt innerhalb der Partnervermittlungen bei 40 Jahren. Männer und Frauen unter 30 sind bevorzugt in Singlebörsen angemeldet. Noch jüngere Singles nutzen überwiegend Dating-Apps. Die großen Partnervermittlungen richten sich sowohl an heterosexuelle als auch an homosexuelle Singles.

Partnervermittlung – Vorteile

Bei Partnervermittlungen gehen Singles nicht selbst auf die Suche nach passenden Partnern. Sie erhalten konkrete Vorschläge. Das ist nicht der einzige Vorteil, den Partnervermittlungen bieten:

  • Persönlichkeitstest: Zu Beginn der Profilerstellung sind eine Reihe von Fragen zu beantworten. Sie betreffen den eigenen Charakter, Vorstellungen, Wünsche, aber auch Erwartungen in Bezug auf Partnerschaft, Lebenseinstellungen und Hobbys. Das hat mehrere Vorteile: Zum einen setzt sich der suchende Single ausführlich mit seinen eigenen Ansprüchen und Bedürfnissen auseinander. Zum anderen bringt der Matching-Algorithmus nur Singles mit einem hohen Maß an Gemeinsamkeiten und Überschneidungen miteinander in Kontakt.
  • Zeitersparnis: Singles müssen nicht selbst auf die Suche nach interessanten Flirtpartnern gehen und endlose Datenbanken durchforsten. Auf der Basis der gemachten Angaben beim Persönlichkeitstest bekommen sie ausschließlich passende Partnervorschläge unterbreitet. Sie können bei Gefallen sofort mit der Kontaktaufnahme beginnen. Anhand von Matching-Points lässt sich eine gute Auswahl treffen: Je höher die Übereinstimmungen, desto vielversprechender ist der Kontakt.
  • Ausgewogenes Geschlechterverhältnis: Bei kostenpflichtigen Partnervermittlungen ist das Verhältnis zwischen Männern und Frauen relativ ausgewogen. Bei Singlebörsen und Casual-Dating-Plattformen herrscht häufig Männerüberschuss. Dadurch werden Frauen von Nachrichten überschüttet. Männer haben aufgrund der starken Konkurrenz weniger Chancen, tatsächlich mit den für sie interessanten Frauen in Kontakt zu treten. Weibliche Singles kommen mit dem Beantworten der ernst gemeinten Zuschriften einfach nicht hinterher. Das verursacht Frustration auf beiden Seiten. Partnervermittlungen sorgen dafür, dass die Anfragen in einem machbaren Umfang bleiben. Filter- und Sortierfunktionen helfen, den Kreis potentieller Kandidaten weiter einzugrenzen.
  • Hohes Niveau: Der Anteil von Akademikern ist bei Partnerbörsen wie Parship und ElitePartner überdurchschnittlich hoch. Das trägt zu einem ansprechenden Niveau und einer angenehmen Atmosphäre auf den Plattformen bei. Mehrheitlich sind die angemeldeten Mitglieder zwischen 35 und 40 Jahre alt, also etwas älter als die Nutzer von Dating-Apps oder Singlebörsen.
  • Kontaktgarantie: Zahlreiche Partnervermittlungen geben bei Abschluss einer Premium-Mitgliedschaft eine Kontaktgarantie. Damit ist gewährleistet, dass jeder die Chance bekommt, interessante und zum eigenen Profil passende Singles kennen zu lernen. Wird das Versprechen nicht erfüllt, verlängert sich die Mitgliedschaft ohne zusätzliche Kosten.
  • Ernsthafte Partnersuche: Bei Singlebörsen geht es überwiegend um Spaß am Flirten und das Kennenlernen anderer Menschen. Nicht immer steht die ernsthafte Partnersuche im Vordergrund. Bei Partnervermittlungen ist das anders: Hier suchen Singles einen festen Partner fürs Leben.
  • Kostenlose Schnuppermöglichkeit: Die Anmeldung und das Ausfüllen des Persönlichkeitstests sowie eine Online-Auswertung sind in den meisten Fällen kostenlos. Es ist möglich, registrierten Mitgliedern ein Lächeln oder ein Kompliment zu übersenden. Auch erste Partnervorschläge und Profile lassen sich häufig ohne Mitgliedschaft durchstöbern.
  • Sicherheit und Datenschutz: Die Sicherheit der Nutzerdaten wird von den meisten seriösen Partnervermittlungen sehr ernst genommen. Daten werden ausschließlich SSL-verschlüsselt gesendet. Außerdem garantieren beispielsweise Parship, ElitePartner und eDarling ihren Mitgliedern, dass personenbezogene Daten nicht verkauft beziehungsweise an Dritte weitergegeben werden. Fake-Profile sind durch sorgfältige manuelle Kontrollen nahezu ausgeschlossen. Profilaktivitäten werden in der Regel ebenfalls überwacht. So wird sichergestellt, dass niemand unpassende Fotos oder anstößige Inhalte veröffentlich.
  • Zahlreiche Neuanmeldungen: Kostenpflichtige Premium-Partnervermittlungen wie Parship, ElitePartner und eDarling investieren einen Teil ihres Marketing-Budgets in TV- und Zeitschriftenwerbung. Durch diese Medienpräsenz kommen regelmäßig Neuanmeldungen dazu. Das sorgt für eine große Vielfalt an möglichen Partnern.

Partnervermittlung – Tipps

1

Persönlichkeitstest ehrlich beantworten

Der Persönlichkeitstest der Partnerbörsen basiert auf psychologischen Erkenntnissen. Er sollte unbedingt ehrlich beantwortet werden. Aus den Antworten wird ein individuelles Persönlichkeitsprofil erstellt, das mit denen anderer Singles verglichen wird. Je mehr Übereinstimmungen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, einen passenden Partner zu finden. Die Zeit ist also sehr gut investiert.

2

Attraktives, vollständiges Profil erstellen

Vor allem männliche Singles fallen auf Dating-Portalen durch spärlich ausgefüllte Profile auf. Das ist nicht sonderlich einladend. Weibliche Singles möchten wissen, mit wem sie es zu tun haben. Darum sollte das eigene Profil möglichst vollständig und aussagekräftig sein. Für eine sympathische Note sorgt vor allem ein gutes Profilbild. Ein offenes, sympathisches Lächeln ist ein Türöffner. Besteht die Option, weitere Fotos hochzuladen, sollte man sie nutzen. Weiterlesen: Tipps für das Profilbild

Das Profil ist häufig ein Nebeneinander aus vorgefertigten Bausteinen und eigenen Texten. Manchmal gibt es die Möglichkeit, durch einen Klick Fragen zu beantworten, ein Zitat zu integrieren oder einen persönlichen Text zu verfassen. Diese Chance sollte unbedingt genutzt werden. Generell ist ein positiver, optimistischer Ton wichtig. Vorsicht vor Allgemeinplätzen und Banalitäten! Das Zitat muss kein Bonmot der Weltliteratur sein. Ein eigenes Lebensmotto ist viel besser geeignet. Je konkreter und offener Charaktereigenschaften, Interessen und Wünsche formuliert werden, desto besser.

3

Rechtschreibung beachten

Profile und persönliche Nachrichten, die vor Rechtschreibfehlern strotzen, schrecken ab. Fehlerhafte Texte wirken lieblos. Schlimmstenfalls assoziieren andere Singles damit Respektlosigkeit, Desinteresse oder eine geringe Bildung. Wer Schwierigkeiten mit der richtigen Orthografie hat, sollte die Korrekturfunktion von Word nutzen oder im Zweifelsfall im Duden nachschlagen.

4

Aktiv werden

Frauen neigen dazu, abzuwarten. Sie ergreifen nicht unbedingt die Initiative und schreiben Männer von sich aus an. Sie warten auf interessante Kontaktanfragen, auf die sie reagieren können. Wie im echten Leben möchten sie umworben werden. Es lohnt sich allerdings, über den eigenen Schatten zu springen und für einen vielversprechenden Mann eine Ausnahme zu machen. Von den meisten Männern wird ein etwas forscheres Vorgehen durchaus positiv bewertet. Männern ist von Passivität allerdings grundsätzlich abzuraten. Wer die Frauen aus den Kontaktvorschlägen kennen lernen möchte, sollte sie auf jeden Fall aktiv anschreiben. Weiterlesen: Tipps für die erste Nachricht

5

Sicherheit beachten

Stimmt die Chemie, wird aus dem Online-Kontakt schon bald ein Date im echten Leben. Hierfür sollten Singles neutrale, öffentliche Orte wie belebte Cafés, Restaurants oder Bars wählen. Die eigenen vier Wände sind vorerst Tabu. Zahlreiche Partnervermittlungen bieten darüber hinaus Social-Events an, auf denen sich Singles unkompliziert begegnen können. Darunter finden sich beispielsweise Kochkurse, Spieleabende und After-Work-Partys. Wer reine Online-Kontakte als zu unsicher empfindet, kann auch in diesem geschützten Rahmen Kontakt zu anderen Singles aufnehmen.
Weiterlesen: Wohin beim ersten Date?

Für wen ist eine Partnervermittlung geeignet?

Online-Partnervermittlungen wie Parship oder ElitePartner stehen für hohe Erfolgsquoten, sind aber trotzdem nicht für alle Singles pauschal die richtige Wahl. Ob eine Partnervermittlung die geeignete Plattform beim Online-Dating ist, hängt von den eigenen Vorstellungen und Wünschen ab:

Eine Partnervermittlung ist die richtige Plattform für alle Singles, …

  • … die primär eine langfristige Beziehung anstreben und den Partner fürs Leben suchen.
  • … die kaum oder nur wenig Zeit für die Partnersuche haben.
  • … die bereit sind, für qualifizierte Partnervorschläge etwas mehr Geld zu investieren.
  • … die älter als 35-40 Jahre sind.

Alternativen zur Partnervermittlung

Möchte man selbst aktiv nach interessanten Singles suchen oder seine ersten Erfahrungen im Bereich Online-Dating sammeln, sollte man sich zunächst unverbindlich auf einer Singlebörse anmelden und umsehen. Auch jüngere Singles, denen unverfänglicher Flirtspaß und schnelle Dates wichtig sind, kommen bei LoveScout24 & Co. eher auf ihre Kosten.

Bei der gezielten Suche nach One-Night-Stands, Affären oder einem Seitensprung helfen diese ausgewählten Casual-Dating Plattformen. Denn alle dort angemeldeten Mitglieder wissen: Hier stehen erotische Kontakte im Vordergrund.

Bildnachweise
Bild Nr. 1: © Ivanko80 (ID 639525583) / shutterstock.com