Frauen ansprechen
Frauen ansprechen: Tipps und Beispiele für mehr Erfolg
Ratgeber

Frauen ansprechen – Tipps & Beispiele

Neben Online-Dating ist das gezielte Ansprechen die beste Möglichkeit, attraktive Frauen kennenzulernen. Ob auf der Straße, beim Einkauf oder im Café – im Alltag bieten sich viele Chancen. Doch fast alle Männer fühlen sich gehemmt und sind unsicher, wenn sie Frauen ansprechen sollen. Unsere Tipps und Beispiele zeigen, wie Männer ihre Angst in den Griff kriegen, welche Themen sich fürs Ansprechen von Frauen eignen und worauf es wirklich ankommt.

Die Basics

Magische Sprüche?

Noch immer glauben viele Männer, dass es spezielle Anmachsprüche sind, die ihnen – einmal auswendig gelernt – mit Leichtigkeit Tür und Tor bei Frauen öffnen. Ein Irrglaube. Spezielle Sprüche sind keinesfalls nötig, um mit einer Frau ins Gespräch zu kommen. Im Gegenteil: Plumpe Anmachen und abgedroschene Phrasen sind eher dazu geeignet, die Traumfrau in die Flucht zu schlagen. Mit einem „Hi du süße Praline, darf ich dich vernaschen?“ machen sich Männer allenfalls lächerlich. Der erste Satz stellt sowieso nur eine Einleitung dar. Das eigentliche Gespräch entspinnt sich danach. Für den Einstieg reicht ein witziger Kommentar, eine interessierte Frage oder ein ganz banaler Gruß wie „Hey!“.

Wie wichtig ist das eigene Aussehen?

Viele Männer hadern mit ihrem Aussehen. Überraschung: Für Frauen ist die Attraktivität eines Mannes nicht entscheidend. Größe, Gewicht, Haarfarbe, Sixpack… Alles egal. Weitaus wichtiger sind Ausstrahlung, Stimme, Humor und Intelligenz. Männer sollten allerdings zwingend auf ein gepflegtes Erscheinungsbild (Kleidung, Frisur, Gesichtsbehaarung, Zähne) achten. Dieser Punkt wird leider sehr häufig vernachlässigt.

Frauen legen außerdem Wert auf einen angenehmen Körpergeruch. Ein nicht zu herb duftendes Deo und Aftershave gehören also zum Pflichtprogramm. Übertreiben sollten es Männer mit dem künstlichen Duft allerdings nicht.

Wichtig sind ebenfalls gepflegte Hände und Fingernägel. Entwickelt sich bei einer Frau Interesse an einem Mann, stellt sie sich vor, wie seine Hände sie berühren. Wer durch raue, ungepflegte Hände mit schmutzigen Fingernägeln auffällt, verspielt möglicherweise eine Chance.

Worauf beim Outfit achten?

Die Kleidung sollte frisch gewaschen sein, gut sitzen und zum eigenen Style passen. Bloß nicht verkleiden! Wer als Mann bei Frauen Erfolg haben will, braucht vor allem eins: eine selbstbewusste Ausstrahlung. Dazu muss er sich wohl in seiner Haut fühlen. Es kann ein lässiges Jeans-Outfit sein oder ein schicker Anzug. Hauptsache, typgerecht. Absolute Modemuffel können sich in besseren Bekleidungsgeschäften beraten lassen oder eine Typberatung in Anspruch nehmen. Vielleicht wird es Zeit für einen neuen Style oder eine aktuelle Frisur.

Die Angst, eine Frau anzusprechen

Angst, Frauen anzusprechen
Die Angst, Frauen anzusprechen: Chance vertan!
Viele Männer trauen sich nicht, Frauen anzusprechen. Die Gründe sind vielfältig: Oft stehen ihnen ihre eigene Angst und Schüchternheit im Weg. Gefällt ihnen eine Frau, sind Selbstsicherheit und Souveränität plötzlich wie weggeblasen. Ihnen fällt nichts Vernünftiges ein, um die Aufmerksamkeit der schönen Unbekannten auf sich zu ziehen. An lockeren Smalltalk ist erst recht nicht zu denken. Stattdessen melden sich quälende Selbstzweifel. Am Ende bleiben verstohlene Blicke übrig.

Wie kommt diese Blockade bei Männern zustande? Teilweise gehen sie davon aus, dass Frauen gar nicht angesprochen werden wollen. Vollkommen falsch: Frauen warten in der Regel sogar darauf, dass Männer den ersten Schritt machen. Gerade sehr attraktive Frauen finden häufig keinen passenden Partner. Es scheitert oft daran, dass sich kein Mann traut, selbstbewusst auf sie zuzugehen. Dahinter steckt ein schlechtes Selbstbild. Männer denken, dass sie in den Augen einer so schönen Frau nicht bestehen können, dass sie ihr nichts zu bieten haben. Also versuchen sie es gar nicht erst – und verpassen so möglicherweise die Chance ihres Lebens.

Angst vor Ablehnung überwinden

Männer sollten sich vor dem Ansprechen einer Frau gezielt in eine positive Stimmung versetzen. Nicht vergessen: Geschmäcker sind verschieden. Ein durchschnittlich aussehender Mann mit Humor kann das Herz einer attraktiven Frau gewinnen, völlig unabhängig davon, wie er aussieht. Sie kann eine schlanke Katalogschönheit sein, er klein, kahl und untersetzt. Hat er Ausstrahlung? Geht er humorvoll auf sie zu? Dann hat er eine Chance. Die Welt ist voll von Paaren, die auf den ersten Blick scheinbar nicht zusammenpassen. Optik ist letztendlich zweitrangig. Frauen mögen selbstbewusste Männer, mit denen sie sich unterhalten können. Gemeinsames Lachen ist ein Eisbrecher. Wer zusätzlich mit einer offenen, sympathischen Art punkten kann, hat schon halb gewonnen. Weiterlesen: Selbstbewusstsein stärken und Schüchternheit überwinden

Unsere Empfehlungen!

Jetzt kostenlos ausprobieren:
Top3 Singlebörsen
Top3 Partnervermittlung
Top3 Casual-Dating

Nichts zu verlieren

Genau genommen haben Männer beim Ansprechen von Frauen ohnehin nichts zu verlieren. Schlimmstenfalls ist die Dame bereits vergeben oder nicht an einem Flirt interessiert. Dann gibt es einen Korb. Das nagt möglicherweise am Selbstwertgefühl. Auf der anderen Seite hat man es wenigstens versucht und ist nicht untätig geblieben.

Der Gesprächsversuch war eine Blamage, die an Peinlichkeit nicht zu überbieten ist? Da hilft neben einer gehörigen Portion Selbstironie, Lachen und sich selbst auf die Schippe nehmen: „Normalerweise bin ich nicht so neben der Spur. Ich bin einfach so unglaublich aufgeregt, weil ich dich unbedingt ansprechen wollte, aber nicht wusste wie. Dann habe ich es einfach gemacht.“ Aller Wahrscheinlichkeit nach lacht sie einfach mit. So ehrlich zu sein, erfordert Mut.

Korb bekommen
Korb bekommen? Jetzt bloß nicht aufgeben
Selbst wenn die Dame verärgert reagiert oder sich wortlos umdreht und geht, ist das letztendlich egal. Sie ist bloß eine Frau unter vielen. Die Wahrscheinlichkeit, sie wiederzusehen, ist verschwindend gering. Kein Grund also, die Flinte ins Korn zu werfen. Wenn sie so wenig Humor hat, wäre sie ohnehin die Falsche. Nach jeder Selbstüberwindung wird es leichter, mit einer Frau ins Gespräch zu kommen. Flirten ist Übungssache: Wer öfter Frauen anspricht, gewöhnt sich mit der Zeit an die Aufregung.

Frauen ansprechen: Worauf kommt es an?

Jeder Kommunikationsprozess findet auf drei Ebenen statt:

  • Die Worte, die man sagt
  • Die Stimme
  • Die Körpersprache

Die meisten Männer konzentrieren sich beim Flirten nur auf die erste Ebene. Sie überlegen krampfhaft, was sie denn sagen könnten, um eine Frau für sich zu interessieren. Aber die Inhaltsebene ist bei Gesprächen der unwichtigste Punkt. Zur positiven Wirkung trägt das, was mit Worten gesagt wird, laut dem kalifornischen Sozialpsychologen Albert Mehrabian nur zu 7 % bei. Viel wichtiger ist, wie es gesagt wird. Die Stimme macht dabei 38 % aus, die Körpersprache 55 %. Flirtsignale setzt man am besten non-verbal. Das heißt im Klartext:

  • Männer sollten auf eine möglichst warme, feste Stimme achten, wenn sie Frauen ansprechen. Kurze Pausen geben ihr Gelegenheit, kurz nachzudenken und zu antworten. Eine feste Stimme wirkt anziehender als eine zittrige, atemlose. Auch die Lautstärke sollte angemessen sein.
  • Das Allerwichtigste: Blickkontakt halten und lächeln. Das Lächeln sollte die Augen erreichen, warm und sympathisch sein. Das lässt sich vor dem Spiegel üben. Keinesfalls sollte das Lächeln künstlich oder aufgesetzt wirken.
  • Gleichzeitig darf eine selbstbewusste Körperhaltung nicht fehlen. Große Männer neigen dazu, ihre Schultern nach vorn hängen zu lassen, um kleiner zu wirken. Unbedingt vermeiden! Frauen mögen Beschützer-Typen. Es spielt keine Rolle, dass er sie gefühlt wie ein Turm überragt.
  • Ruhige, wirkungsvolle Gesten gehören zu einem gelungenen Gespräch dazu. Aber bitte kein wildes Gefuchtel mit den Händen, kein nervöses Von-einem-Bein-auf-das-andere-Treten und kein Kratzen im Haar oder Bart.

Gute Themen, um Frauen anzusprechen

Gespräch in Gang bringen
Keine Monologe führen, sondern ein Gespräch in Gang bringen
Prinzipiell eignet sich beinahe jedes Thema, um ein Gespräch einzuleiten. Wichtig ist, dass ein tatsächlicher Austausch in Gang kommt. Frauen mögen keine Männer, die endlos monologisieren. Wer sich episch über seinen Job auslässt und die Frau kaum zu Wort kommen lässt, muss sich nicht wundern, wenn sie bei der erstbesten Gelegenheit das Weite sucht. Ein bisschen Kommunikationsgeschick ist schon nötig, um ein Gespräch anzustoßen und in etwa gleichberechtigt zu gestalten. Dazu gehört vor allem: Nach dem Reden Pause machen, zuhören, Rückfragen stellen und durch die Körpersprache Interesse signalisieren. Das kann durch ein gelegentliches Nicken, Lächeln, Augenkontakt und kurze Einwürfe wie „Da hast du Recht!“, „stimmt“ oder „spannend“ geschehen. Der Ton macht dabei die Musik.

Um emotionale Nähe herzustellen, empfiehlt es sich, etwas Persönliches preiszugeben. Das kann ein (humorvolles) Erlebnis oder eine kleine berührende Anekdote sein. Vielleicht ist am selben Tag etwas Witziges passiert? Kleine Geschichten beleben jedes Gespräch, besonders, wenn lebendig und abwechslungsreich erzählt wird.

Gute Themen für Gespräche:

  • Eigene Erlebnisse
  • Freizeitaktivitäten und Hobbys
  • Sport
  • Musik
  • Wetter
  • Reisen und Urlaubsländer
  • Die eigene Berufstätigkeit
  • Haustiere
  • Zukunftsträume und Ziele

Grundsätzlich sollte sich das Thema natürlich auch an Location und Situation orientieren. Im Fitnessstudio kommt leicht ein Gespräch zum Thema Sport in Gang, im Park bietet sich das Thema Wetter an und beim Tierarzt kann man sich prima über seine Tiere austauschen.

Wichtige Tipps

  • Kommunikationssituationen suchen: Eine Frau ansprechen und in ein Gespräch einsteigen lässt sich jeden Tag unzählige Male üben. Beim Warten auf Bus und Bahn, im Wartezimmer beim Arzt, beim Friseur, bevor der Film im Kino losgeht, in der Schlange des Supermarktes. Wer diese Situationen jeden Tag bewusst als Trainingsmöglichkeiten nutzt, wird schon bald sehr viel selbstbewusster auf Frauen zugehen können. Letztendlich sind Frauen auch nur Menschen, und ein Flirt ist nichts anderes als ein Smalltalk – mit dem gewissen Etwas.
  • Nicht lange nachdenken: Beim Entdecken einer interessanten Frau sollte man grundsätzlich sofort reagieren und sie ansprechen. Je länger man darüber nachdenkt, ob und wie man diese Frau ansprechen soll, desto schwieriger wird es. Mit jeder verstrichenen Sekunde wird man unsicherer. Außerdem bleibt gerade bei Begegnungen auf der Straße nur ein kurzer Moment, um in Kontakt zu kommen.
  • Lächeln: „Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln.“ In diesem chinesischen Aphorismus steckt viel Weisheit. Wer eine Frau für sich gewinnen möchte, sollte sie anlächeln. Ein offenes Lächeln wirkt auf die angesprochene Frau deutlich sympathischer als ein gefühlskalter Blick. Je nach Situation kann es ein herzliches, offenes oder ein verschmitztes Lächeln sein. Damit ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie zurücklächeln wird. So bricht das Eis am schnellsten.
  • Blickkontakt halten: Frauen mögen Männer, die ihnen in die Augen schauen. Es ist in Ordnung, den Blick kurz abschweifen zu lassen. Aber er sollte immer wieder zu ihren Augen zurückfinden.
  • Klar und deutlich sprechen: Wer unsicher oder kaum verständlich vor sich hin nuschelt, wirkt auf Frauen nicht anziehend. Die Stimme sollte nicht zu laut, aber auch nicht zu leise ausfallen. Das wirkt selbstbewusst und unterstreicht die Männlichkeit.
  • In vollständigen Sätzen sprechen: Wer einsilbig antwortet und sich jedes Wort aus der Nase ziehen lässt, wird auf Dauer kaum ein Gespräch in Gang halten können. Abgesehen davon schätzen Frauen intelligente Männer, mit denen sie sich gut unterhalten können. Dazu gehört kommunikative Kompetenz. Ein erwachsener Mann sollte nicht zu viele jugendsprachliche Ausdrücke wie „cool“, „geil“ oder „mega“ gebrauchen. Das wirkt infantil.
  • Humor: Kaum etwas kommt bei Frauen besser an, als der gleiche Sinn für Humor. Es ist nie verkehrt, eine Frau zum Lachen zu bringen. Langeweile löst sich in Luft auf, und die Zeit vergeht wie im Flug.
  • Zuhören: Die meisten Menschen reden gern. Zuhören kann und will kaum jemand. Dabei erzählen die meisten Frauen durchaus gern von sich und ihrem Leben. Wichtig dabei ist, dass aufmerksam und aktiv zugehört wird. Das heißt, die gesamte Aufmerksamkeit sollte auf der Frau liegen. Kein Abschweifen der Gedanken, kein heimliches Tippen auf dem Handy. Diese Form der Wertschätzung wird ihre Wirkung nicht verfehlen. Wer bewusst zuhört, macht die Frau zum Zentrum seiner Welt.
  • Vorsicht Kumpel-Schiene: Lachen, sich gut unterhalten, zuhören – all das sind Türöffner. Ob sich die Tür in Richtung Freundschaft oder in Richtung Beziehung auftut, entscheiden die Zwischentöne. Kleine Berührungen an der Hand oder am Arm, lange tiefe Blicke und spielerische Kommentare verraten das eigentliche sexuelle Interesse. Das Flirten darf beim Kontakt zwischen Männern und Frauen keinesfalls zu kurz kommen!
  • Nach der Nummer fragen: Das Ansprechen hat geklappt und es wurden einige Sätze ausgetauscht? Bevor die Wege sich trennen und nichts als ein schöner Moment zurückbleibt: Unbedingt freundlich nach ihrer Nummer fragen.

Frauen ansprechen: Beispiele

Es gibt überall Gelegenheiten, Frauen anzusprechen und kennenzulernen. Das muss nicht unbedingt in einer typischen Ausgeh-Location wie einem Club passieren. Vielleicht steht sie an der Bushaltestelle, sitzt mit ihrem Hund beim Tierarzt oder mit einem Cappuccino in einem Straßencafé. Egal, wo es zu einer Begegnung kommt: Entscheidend ist, nicht zu lange zu warten, sondern möglichst schnell ein Gespräch anzufangen.

Bei der Anrede stellt sich die Frage, ob „Du“ oder „Sie“ passender ist. Handelt es sich um etwa Gleichaltrige unter 35 wirkt ein „Sie“ möglicherweise aufgesetzt und übertrieben höflich. Wer selbst bereits etwas älter ist, tut sich möglicherweise mit der vertraulichen Anrede schwer. Ein „Sie“ kann sich in dem Fall natürlicher anfühlen. Das ist etwas, was am besten nach Alter und Situation entschieden werden sollte.

Unsere Empfehlungen!

Jetzt kostenlos ausprobieren:
Top3 Singlebörsen
Top3 Partnervermittlung
Top3 Casual-Dating

Frauen auf der Straße ansprechen

Frau auf der Straße ansprechen
Frau auf der Straße ansprechen und nach dem Weg fragen
Bei Begegnungen auf der Straße ist eine naheliegende Möglichkeit, nach dem Weg zu fragen: „Hallo, kannst du mir eventuell weiterhelfen? Ich komme nicht von hier und suche den Bohlweg. Dort soll es ein empfehlenswertes italienisches Restaurant namens Mamma Mia geben. Kennst du das zufällig?“ Oder man bittet um eine Empfehlung: „Entschuldigung, ich suche ein nettes Café, in dem man gut frühstücken kann. Haben Sie einen Tipp für mich?“

Kennt sich die Angesprochene in der Gegend aus, wird sie sicher gern weiterhelfen. Dann ist es leicht, direkt anzuschließen und sie zu fragen, ob sie selbst schon einmal in besagtem Restaurant gegessen oder in dem erwähnten Café gefrühstückt hat. Vielleicht geht sie zufällig in die gleiche Richtung? Ideal, um ein Stück des Wegs zusammenzugehen und noch ein wenig mehr zu reden. Hat sie gerade nichts vor, kommt sie eventuell sogar auf einen Kaffee mit.

Sitzt die Dame bereits in einem Café? „Entschuldigung, ist hier noch frei?“ Selbst wenn es genug andere freie Plätze gibt, ist diese Eröffnung gut geeignet für einen Wortwechsel. „Darf ich mich setzen? Ich bin allein unterwegs und würde mich einfach gern ein bisschen unterhalten. Du kommst so offen und sympathisch rüber. Da dachte ich, ich stell mich einfach mal vor.“ Solch ein Kompliment kann eine Frau problemlos annehmen. Es ist nicht zu plump, aber trotzdem persönlich.

Findet die Zufallsbegegnung mit einer aufregenden Frau an einem markanten Punkt wie einer Kirche, einem Stadtbrunnen oder einer Statue statt? Dann kann man sie bitten, mit dem Handy ein paar Fotos zu schießen. Ein strahlendes Lächeln nicht vergessen! Die Frau wird sich darauf konzentrieren, gelungene Schnappschüsse zu machen und genau hinschauen. Ein Gesprächseinstieg ergibt sich von selbst: Das Bild ist für die Eltern, den Bruder oder den besten Freund gedacht. Unbedingt die Ergebnisse zusammen betrachten und das am besten gelungene aussuchen. Vielleicht weiß sie Näheres über das Bauwerk?

Gute Themen für das weitere Gespräch:

  • Wie ist das Essen, der Service oder der Kaffee in der jeweiligen Location?
  • Welche Orte gibt es noch für tolle Fotos?
  • Was sind interessante Anlaufpunkte in der Stadt, die man gesehen haben sollte? Welche Restaurants, Bars, Parks, Schwimmbäder, Kinos und Theater sind besonders empfehlenswert? Lohnt sich ein bestimmtes Museum? Wie kann man ein paar schöne Tage in der Stadt verbringen?
  • Ruhig direkt fragen, ob sie Lust auf eine kleine Stadtführung hat; falls sie am selben Tag noch einen Termin wahrnehmen muss, klappt es vielleicht am nächsten oder am Wochenende. Eine gute Gelegenheit, Telefonnummern auszutauschen und sich per WhatsApp oder Facebook zu vernetzen.
  • Was hat sie heute noch vor? Lebt und arbeitet sie in der Stadt?
  • Falls sie ein wirklich herausragendes Bild gemacht hat, ist ein Lob angebracht. Frauen mögen ehrlich gemeinte Komplimente. Sie dürfen nur nicht plump sein. Woher hat sie so ein gutes Auge für Perspektive und Bildkomposition? Fotografiert sie eventuell selbst gern?
  • Was hält sie von Apps zur Fotobearbeitung? Welche nutzt sie?

Frauen im Supermarkt ansprechen

Frau im Supermarkt ansprechen
Der Supermarkt eignet sich perfekt um Frauen anzusprechen
Tollen Frauen begegnet man täglich überall: in der Buchhandlung, in der Drogerie oder auf dem Wochenmarkt. Doch vor allem der Supermarkt ist ein oft unterschätztes Flirtrevier. Beim Einkaufen ist es möglich, über die Produkte ins Gespräch zu kommen. Erst einmal hilft ein Blick in ihren Einkaufskorb. Mit etwas Übung lässt der Inhalt oft schon Rückschlüsse auf ihren Familienstand zu. Finden sich spezielle Pflegeprodukte für Männer, ein Sixpack Bier und eine Großbestellung von der Fleischtheke im Einkaufswagen, ist die Frau mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits vergeben. Enthält er Windeln, Babyprodukte und Cornflakes, ist sie vermutlich Mutter. Das muss aber nicht automatisch bedeuten, dass sie vergeben ist. Trägt sie keinen Ehering, stehen die Chancen auf einen Flirt gut: „Oh, Sie kaufen auch diese Windel-Sorte? Meine Schwestern nimmt nichts anderes und ist sehr zufrieden … Ich bin Single und habe leider noch keine eigenen Kinder.“ Damit erfährt die Frau sofort mehrere Dinge: Der Mann ist nicht vergeben, aber kinderlieb. Offenbar hat er eine enge Beziehung zu seiner Schwester und deren Kind. Das macht ihn auf Anhieb sympathisch. Wer Kinder hat, stellt diese in der Regel an erste Stelle. Ein Mann, der das nicht akzeptiert, kommt sowieso nicht in Frage.

Keinesfalls darf der Eindruck entstehen, man sei im Supermarkt gezielt auf Frauensuche. Deshalb unbedingt mit unauffälligen Blicken die Gänge prüfen. Hat man eine interessante Frau entdeckt, sollte man sich ihr wie zufällig nähern.

Gute Beispiele, um eine Frau im Supermarkt anzusprechen:

  • Die Frau nimmt gerade ein Produkt aus dem Regal: „Entschuldigung, hast Du diese Chips schon einmal gekauft? Sind sie gut?“ oder auch „Ich würde eher diesen Wein hier empfehlen!“
  • Auf dem Gang: „Hey, kennst Du Dich hier vielleicht etwas aus? Ich suche seit Minuten vergeblich die Milch…“
  • In der Drogerieabteilung (mit zwei Deos in der Hand): „Hi! Darf ich Dich kurz etwas fragen? Welches Deo findest Du besser? Ich bin mir nicht ganz sicher..“
  • Beim Obst/Gemüse: „Hey, ich fühle mich hier etwas überfordert, muss man diese … selbst abwiegen oder wird das an der Kasse erledigt?“
  • In einem großen Supermarkt: „Sorry, Du wirkst zwar gerade etwas in Eile, aber kannst Du mir sagen wo die Kassen sind? Das wäre echt nett!“

Vielleicht etwas fies, aber unglaublich effektiv: „Dieses Wasser möchtest Du wirklich kaufen?“ Die Frau wird sofort hellhörig und Aufmerksamkeit ist garantiert. Sie möchte wissen, was denn mit dem Wasser nicht stimmt und hierzu sollte man dann auch eine plausible Antwort bereithalten, z. B. „Leider habe ich damit keine guten Erfahrungen gemacht.“ Dieses Beispiel funktioniert natürlich auch mit allen anderen Produkten, ob Spaghetti, Joghurt oder Wein.

Generell kann man Frauen im Supermarkt auch um Hilfe beim Kochen bitten. „Ich habe heute meine Eltern zu Besuch und will sie mit einem vegetarischen Gericht überraschen. Allerdings bin ich nicht gerade ein Profi am Herd. Hast du einen Tipp für mich?“ Die meisten Frauen achten auf ihre Figur und bevorzugen leichte Küche mit Gemüse und Salat. Ein Mann, der sich am Kochen versucht, wirkt außerdem sympathisch. Vielleicht wird sie sich schon vorstellen, dass bald auch mal für sie gekocht wird.

Auch mit der Kassiererin kommt man schnell ins Gespräch: „Heute ist hier ja wirklich Stress pur oder? Es ist bewundernswert, dass du so ruhig bleibst und deine gute Laune nicht verlierst.“ Dann kommt es auf ihre Signale an. Ist sie interessiert? Lächelt sie? Antwortet sie nett oder konzentriert sie sich ausschließlich darauf, die Ware zügig über das Band zu ziehen? Mit der Vorstellung sollte nicht zu lange gewartet werden. „Ich bin Stefan. Darf ich fragen, wann du Pause hast? Ich würde dich gern auf einen Kaffee einladen. Nach dem Stress kannst du bestimmt eine kleine Auszeit gebrauchen.“

Gute Themen für den Gesprächseinstieg:

  • Seit wann arbeitet sie im Supermarkt?
  • Welche Pläne hat sie für die Zukunft (Möglicherweise jobbt sie dort, um ihr Studium zu finanzieren oder sie macht gerade ihre Ausbildung in dem Supermarkt. Vielleicht will sie Filialleiterin werden.)
  • Was sind die witzigsten und schlimmsten Vorkommnisse an der Kasse?
  • Was hat sie schon Skurriles mit Kunden erlebt?
  • Kauft sie im selben Supermarkt ein, wo sie arbeitet, oder geht sie ganz bewusst woanders hin?

Frauen im Park ansprechen

Ist die Frau mit einem Hund unterwegs? Das ist eine ideale Möglichkeit, sie direkt über ihren Vierbeiner in ein Gespräch zu verwickeln. Am besten rückt man den Hund in den Fokus, spricht das Tier an und konzentriert sich voll darauf: „Du bist ja ein freundlicher kleiner Kerl!“ Sollte der Hund mit dem Schwanz wedeln und freundlich wirken, ist es ungefährlich, ihn an der Hand schnüffeln zu lassen. „Darf ich ihn streicheln?“ Aller Wahrscheinlichkeit nach wird diese Frage bejaht. Schon steckt man mitten im Gespräch. Ist der Hund überhaupt ein Rüde? Wie heißt er, wie alt ist er? Stammt er aus dem Tierheim oder aus einer Zucht?

Ist der Mann selbst ein Hundehalter, wird es Zeit, den eigenen Gefährten mit ins Gespräch zu bringen. Vielleicht hat sie gute Tipps für ruhige Wege? Der Mann könnte vorschlagen, gemeinsam mit den Vierbeinern spazieren zu gehen. Die Dosenöffner können sich unterhalten und den Hunden macht das Laufen vermutlich zu zweit auch mehr Spaß.

Kein Hundehalter? Auch kein Problem: Vielleicht erlaubt der Vermieter es nicht oder die Zeit, sich um ein Tier kümmern, fehlt. Trotzdem kann sich der Mann als Hundefreund zu erkennen geben. Dann dreht sich das Gespräch eher darum, dass er leider selbst keinen halten kann, diese Erfahrung aber vermisst.

Gute Themen für das weitere Gespräch:

  • Alles rund um den Hund
  • Welche Parks und Wege in der Stadt sind zum Gassi gehen gut geeignet?
  • Welche Sport- und Freizeitmöglichkeiten mit Hund nimmt sie wahr?
  • Kann sie einen kompetenten Tierarzt empfehlen?
  • Wohin fährt sie mit dem Hund in Urlaub? (Oder hat sie in der Zeit einen Hundesitter?)
  • Hat sie noch mehr Haustiere?

Frauen im Club ansprechen

Frauen im Club ansprechen
Im Club fällt das Flirten deutlich leichter
Der Club ist die klassische Flirt-Location schlechthin. Bei den anderen hier erwähnten Flirtgelegenheiten handelt es sich um Zufallsbegegnungen. Die Frauen sind nicht primär darauf einstellt, jemanden kennenzulernen. Sie sind mit Sport, Einkaufen oder sonstigen Aktivitäten beschäftigt. In einen Club gehen Frauen einerseits, um Spaß zu haben. Andererseits wollen sie sich präsentieren und Männer kennenlernen. Dementsprechend geben sie sich mit ihrem Outfit Mühe. Sie sind geschminkt, gestylt und offen für einen Flirt. Dazu durchdringt mitreißende Musik die Location. Der Alkohol lockert die Stimmung und baut Hemmschwellen ab. Dennoch warten die meisten Frauen darauf, von Männern angesprochen zu werden.

Männer, die in einen Club gehen, sollten von Anfang an in einen Kommunikations-Modus umschalten. Flirten beginnt mit dem Ansprechen. Um in Stimmung zu kommen, ist es sinnvoll, bereits mit Wartenden in der Schlange vor der Tür, dem Türsteher und der Dame an der Garderobe ein paar unverfängliche Worte zu wechseln. Das kann eine ganz einfache Anmerkung sein wie: „Heute ist es aber echt voll hier!“ Oder die Frage: „Ist heute Abend viel los?“ – Schon steckt man mitten in einem Smalltalk.

In der Regel sind im Club bereits Leute anwesend. Auch hier gilt: Ansprechen! Wer sich an der Bar an seinem Getränk festhält oder an einem Tisch in der hintersten Ecke versteckt, wird seinen Beobachtungsposten voraussichtlich den gesamten Abend über nicht verlassen. Besser ist es, ausgewählte Anwesende beim Eintreffen gleich anzusprechen. Es ist egal, ob sie attraktiv oder anziehend sind. Im Vordergrund steht zunächst die Kommunikation. Ein einfaches: „Hallo, bist du von hier?“ reicht schon. Kommt sie aus der Stadt, bieten sich weitere Fragen an. „Lohnt sich der Club?“, „Wie ist denn die Stimmung hier so?“, „Kommst du oft her?“

Ist das ihr erster Besuch, kann das Gespräch ganz ähnlich weitergehen: „Ich bin heute auch zum ersten Mal hier. Hoffentlich ist heute Abend ordentlich was los. Ich hoffe auf Bombenstimmung. Im Moment ist es ja noch ein bisschen ruhig. Tanzt du gerne?“ Wer nicht so nah auf Tuchfühlung gehen möchte, kann sich kurz vorstellen und dann erst einmal weiterschauen. „Ich bin übrigens Max. Ich wünsche dir noch viel Spaß heute!“ Länger als drei bei fünf Minuten muss das erste Gespräch nicht dauern. Füllt sich der Laden später, kann man immer zu der Angesprochenen zurückkommen und das Gespräch wieder aufgreifen: „Hey, es ist super hier! Du hattest tatsächlich Recht.“ Dann ist man bereits miteinander bekannt und das weitere Gespräch entwickelt sich wie von selbst.

Keine Angst, wenn Frauen in einer Gruppe im Club auftauchen. Die meisten Frauen sind mit mit mindestens einer Freundin unterwegs. Viele Männer schrecken dann erst recht vor Ansprechversuchen zurück. Dazu gibt es keinen Grund. Einfach hingehen, freundlich grüßen und ein lockeres Gespräch anfangen. Erst einmal ist egal, ob mehr daraus wird. „Hallo, ich bin zum ersten Mal hier. Kennt ihr euch hier aus?“ Falls ja, kann man die Mädels zu Preisen, Stimmung oder der Musikauswahl befragen. Falls nein, berichten, wie oft man selbst schon in dem Club war.

Andere Frauen werden diese Interaktionen beobachten. Ein kommunikativer, aufgeschlossener Mann wirkt interessanter, zugänglicher und ungefährlicher als jemand, der aus der Ferne das Damen-Angebot abcheckt.

Gute Themen für das weitere Gespräch:

  • Kennt sie andere interessante Clubs in der Stadt, die sich lohnen?
  • In welchen Locations kann man noch richtig Spaß haben?
  • Was ist ihre Lieblingsmusik? Welche Tanzstile bevorzugt sie?
  • Welchen Hobbys und Freizeitbeschäftigungen geht sie nach?

Unsere Empfehlungen!

Jetzt kostenlos ausprobieren:
Top3 Singlebörsen
Top3 Partnervermittlung
Top3 Casual-Dating

Frauen auf der Arbeit ansprechen

Laut einer Forsa-Studie verliebt sich jeder fünfte Single auf der Arbeit. Jeder siebte findet im Kollegenkreis die große Liebe. Kein Wunder: Die meisten Menschen verbringen etwa ein Drittel des Tages mit dem Job. Im Team arbeitet man eng zusammen. Das Arbeitsfeld und die Erfahrungen decken sich. Dadurch sind optimale Voraussetzungen für Beziehungen gegeben. Kollegen kommen in der Regel problemlos miteinander ins Gespräch. Um privat Zeit miteinander zu verbringen, reicht es oft schon, gemeinsam zum Lunch zu gehen oder einen After-Work-Drink vorzuschlagen.

Wer nicht direkt mit der anvisierten Dame zusammenarbeitet, kann sie beispielsweise in der Betriebskantine ansprechen: „Hallo, du bist mir schon mehrfach aufgefallen. Du hast eine ungeheuer positive Ausstrahlung. In welcher Abteilung bist du?“ Das reicht bereits für einen kleinen Smalltalk. Dabei kann man gemeinsam an die Essensausgabe herantreten. Zusammen einen Tisch zu wählen, ergibt sich beinahe von selbst, wenn man ohnehin mitten im Gespräch steckt.

Obwohl die Arbeit ein sehr gutes Umfeld zum Flirten bietet, sollten spätere Treffen möglichst nach Feierabend und an den Wochenenden stattfinden. Sonst könnte der gute Ruf leiden oder sogar der Arbeitsplatz gefährdet werden.

Gute Themen für das weitere Gespräch:

  • Seit wann arbeitet sie für die Firma?
  • Wie sehen ihre Karrierepläne aus? (Sollte sie bereits einen Partner haben, wird er sicher in der Antwort vorkommen.)
  • In welchem Stadtteil lebt sie? Kommt sie mit dem Bus, dem Auto der der Straßenbahn zur Arbeit?
  • Bei welchen Hobbys kann sie sich am besten entspannen?
  • Hat sie Haustiere oder Kinder?

Frauen im Fitnessstudio ansprechen

Frau im Fitnessstudio ansprechen
Im Fitnessstudio kommt man schnell ins Gespräch
Das Fitnessstudio ist eine perfekte Location, um attraktive, sportliche Frauen kennenzulernen. In der Regel trainieren dort an den Wochenenden und abends vor allem diejenigen, die den Sport ernst nehmen. Wer Single-Mütter kennenlernen möchte, hat vormittags die besten Chancen. In den Morgenstunden sind die Kinder im Kindergarten oder in der Schule. Das gibt Alleinerziehenden den nötigen Freiraum, etwas für sich zu tun. Einige Frauen sind Gelegenheitsbesucherinnen, die versuchen, den berühmten inneren Schweinehund zu besiegen. Je nach Zielgruppe ergeben sich vielfältige Ansprechmöglichkeiten.

Sportliche Frauen berichten in kurzen Pausen gern über ihren Trainingsplan. Vielleicht kann sie auch bei Fragen weiterhelfen, wenn sie bereits seit längerer Zeit in dem Fitness-Center trainiert. (Wo gibt es etwas zu trinken? Worauf sollte man bei dem Gerät, auf dem sie kurz vorher trainiert hat, achten? Welches Gerät bringt für eine gute Beinmuskulatur am meisten?) Macht sie gerade eine Pause, weil sie warten muss, bis ihr Gerät frei wird, ist auch das ein passender Anknüpfungspunkt für ein Gespräch. Eine der wichtigsten Fragen ist, ob (und wann) sie regelmäßig in dem gewählten Fitnessstudio trainiert. Mit diesem Wissen ist es problemlos möglich, sie unauffällig wiederzusehen.

Keinesfalls sollte man eine trainierende Frau mitten im Workout ansprechen. Wer verschwitzt mit wirren Haaren alles gibt, fühlt sich nicht unbedingt attraktiv und sexy. Vielleicht hat sie aktuell auch nicht genug Luft für ein Gespräch nebenbei oder laute Musik auf den Ohren. Darum besser auf eine Pause warten. Sehr ungeschickt verhalten sich Männer, die ungefragt Hilfe beim Handling der Geräte anbieten. Das sogenannte Mansplaining, bei dem Männer Frauen die Welt erklären, ist überaus unbeliebt. Anders sieht es aus, wenn eine Frau sichtlich Hilfe benötigt. In dem Fall ist das Hilfsangebot absolut in Ordnung. Übrigens: Sich während einer Übung nah hinter die Frau stellen, ist nur in Filmen ein besonders erotischer Moment. In der Realität schätzen Frauen so viel Nähe von Fremden überhaupt nicht.

Single-Mütter sind häufig mit Utensilien ihrer Kinder unterwegs. Das können Männer mit Familiensinn für eine kleine Plauderei nutzen. „Die Trinkflasche gehört bestimmt deinem Sohn oder? Die kleinen Autos haben dich verraten.“

Männer, die sich selbst zum Sport überwinden müssen, kennen das Schweinehund-Problem in- und auswendig. Gemeinsamkeiten verbinden. Vielleicht fällt es beiden leichter, wenn sie sich gegenseitig anspornen und pushen? Am besten gleich das nächste Trainingsdate vereinbaren!

Gute Themen für das weitere Gespräch:

  • Seit wann trainiert sie?
  • Welche Workouts mag sie besonders, welche weniger? Treibt sie sonst noch Sport?
  • Wie sieht ihr Trainingsplan aus?
  • Was macht sie beruflich? Arbeitet sie bei der Polizei oder Bundeswehr, weil sie sich so fit hält? (Das ist ein verstecktes Kompliment.)
  • Wie viele Kinder hat sie? Ist sie alleinerziehend? Gehen die Kinder schon in die Schule?
  • Welche Trainingsziele verfolgt sie?

Frauen im Kurs ansprechen

Sich immer wieder neu zum Sport zu motivieren, ist nicht einfach. Da kann ein gewisser Gruppenzwang vorteilhaft sein. Frauen lieben Yoga, Zumba und Tanzen. Wer sich als Mann bei derartigen Kursen anmeldet, hat gute Chancen, dort überwiegend auf weibliche Teilnehmer zu stoßen. Durch die beim Sport freigesetzten Endorphine und die lockere Stimmung sind die Voraussetzungen gut, um miteinander unverfänglich ins Gespräch zu kommen. Beim Begrüßen und Verabschieden tauscht man in der Regel automatisch ein paar nette Worte aus. Das ist ein großer Vorteil von regelmäßigen Terminen: Man wird einander schnell vertraut. Durch das gemeinsame Schwitzen, den Spaß und die Musik ist die Hemmschwelle niedriger. Fragen zum Gesprächseinstieg könnten sein, seit wann sie bereits Yoga macht. Dienen die Übungen in erster Linie zur Entspannung? Wie stark lebt sie die Philosophie dahinter? Was hält sie von Meditation? Interessiert sie sich für die indische Kultur, das Land und die Speisen?

Zumba wurde von dem Tänzer und Choreografen Alberto Perez in Kolumbien entwickelt. Letztendlich handelt es sich dabei um eine Mischung aus Aerobic und lateinamerikanischen Tänzen. Perfekte Synchronität wird bei dem Bewegungs-Mix in der Gruppe nicht unbedingt angestrebt. Es geht vor allem um Fun und gute Laune. Männer, die tanzen können – und es freiwillig tun – stehen bei Frauen hoch im Kurs. Hier ergibt sich sofort die Möglichkeit zu einer gemeinsamen Freizeitbeschäftigung. Zumba ist ein Gruppentanz ohne Berührungen.

Bei den meisten Standardtänzen wie Wiener Walzer, Tango, Foxtrott, Slowfox und Quickstep ist Körperkontakt gegeben. Tanzpartner bilden eine Einheit. Sie bewegen sich im gleichen Takt. Der Mann führt, die Frau muss darauf vertrauen, dass er die richtigen Signale setzt. Sonst kann sie unter Umständen die entsprechenden Figuren nicht richtig tanzen. Harmonieren zwei Menschen auf der Tanzfläche, kann möglicherweise mehr daraus werden.

Gute Themen für das weitere Gespräch:

  • Seit wann tanzt sie?
  • Hat sie sonst einen festen Tanzpartner?
  • Verfolgt sie andere Hobbys mit der gleichen Begeisterung und Leichtigkeit wie das Tanzen?
  • Welches sind ihre Lieblingstänze und warum?
  • Welche Musik liebt sie besonders?
  • Was sind ihre Sehnsuchtsländer für Urlaubsreisen? (Bei der Antwort gut aufpassen: Möglicherweise gibt es einen Zusammenhang zwischen Tanzvorliebe, Musikgeschmack und Lieblingsland)

Frauen in öffentlichen Verkehrsmitteln ansprechen

Sitzt eine attraktive Frau allein in einem Zugabteil oder im Bus, ist die Kontaktaufnahme einfach. „Ist dieser Platz noch frei?“ Dazu sollten ein charmantes Lächeln und direkter Blickkontakt nicht fehlen. Reist sie tatsächlich allein, kann es sofort mit dem Gespräch weitergehen. „Danke, ich komme gerade aus Mannheim und musste schon eine ganze Weile stehen. Zum Glück ist es hier nicht ganz so voll. Fährst du auch nach Stuttgart? – Ich bin übrigens Tim.“ Falls sie nicht nach Stuttgart unterwegs ist, wird sie ihren Zielort nennen. Dann kann man weiterfragen, was sie dort vorhat. Ist es eine berufliche Reise? Besucht sie ihre Familie? Ist sie unterwegs in den Urlaub? Dann wird es Zeit, ihren Singlestatus zu erfragen. Nicht, dass sie auf dem Weg zu ihrem Freund ist, mit dem sie eine Fernbeziehung führt…

Guten Themen für den Gesprächseinstieg:

  • Was sind die aktuellen Reiseziele?
  • Welche Urlaubsländer würde sie mit der Bahn oder bei einer Busreise erkunden?
  • Falls sie ein Buch liest: Welche Art von Literatur mag sie besonders?
  • Falls sie Kopfhörer aufhat: Welche Musik?

Frauen ansprechen, die man kennt

Gesprächsthemen ergeben sich mit Frauen, die man bereits kennt, oft von selbst. Man kennt sich vom Sport, von der Arbeit, durch den Bekannten- oder Freundeskreis. Das bietet mehr als genug Anknüpfungsmöglichkeiten. Beim Ansprechen macht sich eher eine andere Schwierigkeit bemerkbar: Wie vermittelt man der Schwester des besten Kumpels, der Bekannten oder der Kollegin, dass man sich mit ihr mehr vorstellen kann? Zunächst sollte man einfach ein Gespräch in Gang bringen. Der Aufhänger kann das Wetter, ein gemeinsames Erlebnis oder irgendetwas Verbindendes sein. Wenn sich ein nettes Gespräch entwickelt, am besten direkt in die Offensive gehen:

„Mit dir kann ich wirklich stundenlang reden. Es ist schade, dass wir uns meist nur zwischen Tür und Angel sehen.“ – Dann abwarten, was sie dazu sagt. Geht es ihr auch so? – „Ich würde gern mit dir Eis essen gehen und dann mal richtig reden und Zeit mit dir verbringen. Hast du Lust?“ Oder: „Wir mögen doch beide Griechisch. Was hältst du davon, mit mir Essen zu gehen? Ein richtiges Date, nur wir beide?“ Oder: „Darf ich Sie zum Essen einladen? Ich würde Sie wirklich gern besser kennenlernen. Sie gehen mir einfach nicht mehr aus dem Kopf.“

Frauen ansprechen, die man nicht kennt

Blickkontakt halten
Blickkontakt und Körpersprache sind besonders wichtig
Viele Männer beobachten eine Frau zunächst eine Weile. Schaut sie dann auf, fühlen sie sich ertappt und sehen weg. Viel besser ist es, ihren Blick ganz bewusst ein paar Sekunden lang zu halten und dabei zu lächeln. Lächelt sie zurück? Das ist die Einladung für ein kleines Gespräch. Es muss keine besonders ausgefeilte, spezielle oder sonst wie bemerkenswerte Kontaktaufnahme sein. „Hallo, du bist mir aufgefallen, weil du so eine unglaublich offene Ausstrahlung hast.“ Oder: „Du hast mich ertappt. Ich habe dich tatsächlich beobachtet. Du warst so vertieft in dein Buch. Das sieht man nicht oft.“ Oder: „Hallo, nachdem du so herzlich gelächelt hast, traue ich mich doch und spreche dich einfach an.“ Entwickelt sich das Gespräch gut, kann man deutlicher werden: „Ich würde dich unglaublich gern wiedersehen!“ Eine andere Möglichkeit ist, direkt nach der Nummer oder dem Facebook-Kontakt zu fragen.

Es kann passieren, dass Frauen in erster Instanz vorsichtig reagieren. Das hat nicht unbedingt etwas damit zu tun, ob sie einen Mann kennenlernen möchten oder nicht. Es liegt einzig und allein an der Situation. Sie fühlen sich möglicherweise überrumpelt. Dann kann es dennoch sinnvoll sein, das Gespräch ein bisschen weiterlaufen zu lassen.

Weiterlesen: Flirtsignale von Frauen richtig deuten

Unsere Empfehlungen!

Jetzt kostenlos ausprobieren:
Top3 Singlebörsen
Top3 Partnervermittlung
Top3 Casual-Dating

Bildnachweise
Bild Nr. 1 (Titel): © Dean Drobot (ID 370955639) / shutterstock.com
Bild Nr. 2: © Mikadun (ID 96072929) / shutterstock.com
Bild Nr. 3: © Iakov Filimonov (ID 302994257) / shutterstock.com
Bild Nr. 4: © Bobex-73 (ID 539668696) / shutterstock.com
Bild Nr. 5: © Antonio Guillem (ID 260722550) / shutterstock.com
Bild Nr. 6: © l i g h t p o e t (ID 393914443) / shutterstock.com
Bild Nr. 7: © Syda Productions (ID 339893177) / shutterstock.com
Bild Nr. 8: © antoniodiaz (ID 385892212) / shutterstock.com
Bild Nr. 9: © gpointstudio (ID 462864610) / shutterstock.com