Flirtsignale der Frauen
Flirtsignale und Körpersprache zeigen, ob eine Frau Interesse hat
Ratgeber

Flirtsignale von Frauen richtig deuten

Frauen zeigen ihr Interesse an einem Mann beim Flirten verbal und nonverbal. Für Männer ist ihre Körpersprache nicht einfach zu deuten. Kommt es zu einem Date oder nicht? Hat sie Interesse oder ist sie abgeneigt? Das entscheidet sich in wenigen Sekunden. Wir zeigen, wie man die Körpersprache und Flirtsignale der Frauen richtig deutet.

Auch in der heutigen Zeit gilt: Die meisten Frauen möchten von Männern angesprochen werden. Viel geändert hat sich an der klassischen Rollenaufteilung in Bezug auf das Flirtverhalten nicht. Das ergab eine Parship-Umfrage unter rund 2.000 Singles in Deutschland: 13 % der befragten Frauen betrachten es als Aufgabe des Mannes, den ersten Schritt zu machen. 50 % wären höchstens im Ausnahmefall bereit, über ihren Schatten zu springen. Das aktive Erobern eines Mannes kommt nur für 5 % der befragten Single-Frauen in Frage.

Nicht nur schüchterne Männer stellt das vor eine Herausforderung. Was hilft, ist ihre Flirtsignale richtig zu deuten. Frauen zeigen häufig in spielerischer Art und Weise, dass ihnen ein Mann gefällt. Die Körpersprache lügt nicht.

Nonverbale Flirtsignale von Frauen

Dem österreichisch-amerikanischen Kommunikationswissenschaftler und Soziologen Paul Watzlawick verdanken wir die Erkenntnis, dass man grundsätzlich nicht nicht kommunizieren kann. Frauen flirten bewusst und unbewusst. Nonverbale Flirtsignale können zwar durchaus gezielt eingesetzt werden, aber auch ein heimliches Interesse verraten. Die eigene Körpersprache ist schwer zu kontrollieren. Darum zeigt sie besser als verbales Flirten, ob seitens der Frau Interesse an einem Mann besteht oder nicht. Blicke, Gesichtsausdruck und Körpersprache verraten die Anziehung.

1

Lächeln

Lächeln oder Lachen ist oft ein untrügliches Zeichen für die Flirtbereitschaft der Frau. Dabei ist die Art des Lächelns entscheidend. Eine Frau, die einen Mann gerne näher kennenlernen möchte, lächelt warm, verführerisch und intensiv mit leicht geöffnetem Mund. Dabei zieht sie nicht nur die Mundwinkel nach oben. Ihre Augen „lächeln“ mit. Erkennbar ist dies an kleinen Fältchen, die rund um ihre Augen entstehen. Geweitete Pupillen bedeuten großes Interesse. Manchmal wirft sie vielleicht den Kopf beim Lächeln oder Lachen nach hinten. Dadurch zeigt sie ihren Hals, eine verwundbare und zugleich erogene Zone.

2

Häufiger Blickkontakt

Mit einem Lächeln geht in aller Regel auch häufiger Blickkontakt einher. Sie schaut ihn mit großen, aufmerksamen Augen an, lächelt, schaut wieder weg – und mit einem Lächeln wieder hin. Zielt ihr Blick direkt in seine Augen?

Blickkontakt
Häufiger Blickkontakt ist ein klares Flirtsignal
Hält sie den Blickkontakt, während sie ihm ein warmes, verführerisches Lächeln schenkt? Leckt sie sich die Lippen? Aufregung, vielleicht sogar Erregung, lässt ihren Mund trocken werden. Das ist also ein sehr intensives Flirtsignal! Manchmal wandert ihr Blick auch von oben nach unten an ihm herunter. Ihr Gesichtsausdruck verrät, ob ihr gefällt, was sie sieht.

Entscheidend ist ebenso, wohin ihr Blick beim kurzen Wegsehen geht. Schaut sie kurz runter, ist sie stark interessiert. Geht ihr Blick zur Seite weg, signalisiert das Neutralität. Wer nach oben schaut, langweilt sich. Passiert das im Gespräch, sollte der Mann sofort das Thema wechseln und sie mehr einbeziehen.

3

Körper- und Kopfneigung

Lehnt sie ihren Körper leicht nach vorn? Im Gespräch ist das ein eindeutiger Flirthinweis. Dabei kann er ihr Dekolletee betrachten. Kommen ein Lächeln, ein Augenaufschlag oder ein tiefer Blick dazu, dürften keine Fragen offen bleiben. Es lohnt sich, die Neigung ihres Kopfes im Blick zu behalten. Lehnt eine Frau ihren Kopf leicht zur Seite, während sie ihre Blicke über den Körper des Mannes wandern lässt oder Augenkontakt sucht? Das ist ein eindeutiges Flirtsignal, denn auch dabei entblößt sie ihren Hals.

4

Das Spiel mit Haaren und an der Kleidung

Häufig beginnt eine Frau, die an einem Mann Gefallen findet, bewusst oder unbewusst mit ihren Haaren zu spielen. Das kann eine Berührung sein oder ein Zurückstreichen. Sie möchte gut aussehen. Gleiches gilt, wenn sie nach einem Blick des Mannes ihre Kleidung zurechtzupft. Vielleicht streicht sie ihr T-Shirt glatt oder prüft, ob ihre Bluse gut sitzt.

5

Die Verkleinerung der Distanzzone

Distanz beim Flirten
Bleibt die Frau beim Flirten stark auf Distanz, ist das kein gutes Zeichen
Normalweise halten Menschen eine gewisse respektvolle Distanz zueinander ein. Üblich ist ein Gesprächsabstand von 60 cm bis 1,50 m. Je näher sich zwei Menschen sind, desto kleiner wird diese Zone. Gute Freunde nähern sich vermutlich bis auf 60 cm, Verwandte oder Kollegen halten sich – je nach Sympathie – aller Wahrscheinlichkeit nach etwas weiter von uns entfernt auf. Lässt sich eine größere Nähe zu Fremden nicht vermeiden, beispielsweise beim Schlangestehen, in überfüllten öffentlichen Verkehrsmitteln oder in Fahrstühlen, wird die Distanz auf andere Weise hergestellt: Man schaut sich nicht mehr direkt an, sondern lässt den Blick abschweifen. Verbal wird meistens die Kommunikation vermieden.

Durchbricht eine Frau während eines Gespräches diese Distanzzone und rückt näher als 60 cm an einen Mann heran, signalisiert sie damit intensives Interesse. Das gilt erst recht, wenn sie den Rest der Distanz kurz durchbricht und ihn dabei wie zufällig an der Schulter, am Knie oder am Arm berührt.

6

Die Haltung der Beine

Die meisten Frauen sitzen gern mit übereinander geschlagenen Beinen. Hierbei ist interessant, in welche Richtung das obere Bein und der Oberkörper zeigen. In Richtung des Mannes? Dann gefällt er ihr. Muss sie aufstehen, wird sie sich dabei in seine Richtung bewegen und die Distanz zu ihrem Gegenüber so verkleinern. Zeigt das überschlagene Bein jedoch in die andere Richtung, fehlt weitergehendes Interesse von ihrer Seite. Gleiches gilt, wenn sie unruhig die Füße bewegt. Dann möchte sie am liebsten schnell weg.

7

Das Spiegeln der Körpersprache des Mannes

Wenn er sich räuspert, räuspert sie sich ebenfalls. Er greift sich ans Kinn, sie tut es ihm kurz darauf nach. Das unbewusste Kopieren von Gesten zeigt ein hohes Sympathielevel. Der Gleichklang kann sich bis auf die Atembewegungen, die Sprechweise und die Wortwahl erstrecken. Diese Spiegeltechnik lässt sich auch bewusst einsetzen. Dabei ist Subtilität gefragt. Die andere Person sollte sich nicht nachgeäfft fühlen. Ab und zu eine Kopfbewegung, ein Wort oder eine Geste zu wiederholen, kann helfen, Sympathie bei einem anderen Menschen zu erzeugen. Hat die Frau Interesse, fällt ihre Gestik insgesamt durch Lebendigkeit auf. Sie bewegt sich viel, wirkt frisch, wach und aktiv.

8

Ersatzstreicheln

Ist eine Frau von einem Mann angetan, kann es vorkommen, dass sie sich ungewollt selbst zu streicheln beginnt. Vielleicht streicht sie über ihren Arm, berührt ihren Hals, ihre Beine oder ihr Dekolletee. Das zeigt Sehnsucht nach Berührungen. Der Mann, der sich in ihrer Nähe befindet, hat gute Chancen, wenn er sie anspricht.

Verbale Flirtsignale von Frauen

1

Direkte Ansprache: Das eindeutigste Flirtsignal der Frauen

Es kommt selten vor, aber es passiert: Viel eindeutiger als mit dem ersten Schritt kann eine Frau vermutlich nicht ausdrücken, dass ihr ein Mann gefällt. Beginnt sie ein Gespräch, zeigt das: Sie möchte ihn näher kennenlernen.

2

Verbale Äußerungen

Beim Gespräch lässt sich das Interesse einer Frau deutlich an ihren Reaktionen erkennen. Hört sie aufmerksam zu? Wenn sie zwischendurch immer wieder einen kurzen Kommentar einwirft, eine Rückfrage stellt oder emotional mit einem „cool“, „wow“ oder „was, wirklich?“ reagiert, hält sie damit das Gespräch in Gang. Sie will nicht, dass der Mann die Unterhaltung beendet.

Aufmerksames Zuhören
Hört die Frau aufmerksam zu, ist sie interessiert
Je wichtiger ihr das ist, desto schneller spricht und antwortet sie. Gleichzeitig verraten ihre Blicke, ihr Lächeln und ihre sonstige Körpersprache ihr Interesse. Die Länge eines Gespräches sagt bereits viele über die Chancen aus, die der Mann bei der Frau hat. Lacht sie über seine Scherze? Das ist ebenfalls ein wichtiges Flirtsignal und Indikator für ein romantisch-erotisches Interesse seitens der Frau. Mindestens ebenso eindeutig sind Komplimente.

3

Gesprächsthemen

Geht das Gespräch deutlich über Smalltalk hinaus, weil sie etwas Persönliches über sich berichtet, ist das ebenfalls vielversprechend. Sie möchte ganz offensichtlich, dass er sie kennenlernt. Vertrauliches wird nur mit Menschen geteilt, die als sympathisch empfunden werden. Gleichzeitig ist das eine Einladung, weiter zu fragen und das Gespräch zu vertiefen.

4

Lautstärke und Tonfall

Spricht eine Frau in lauter Umgebung eher leise und langsam? Das kann Absicht sein. Um zu hören, was sie sagt, muss er nämlich näher an sie heranrücken. Zumindest mit seinem Ohr. Das gibt ihr die Gelegenheit, direkt hineinzusprechen. Sie kann seinen Duft wahrnehmen und prüfen, ob sie ihn „riechen“ kann.

Die 5 Flirttypen

Wie ernst meinen es Frauen mit ihren Flirtsignalen wirklich?

Manche Flirtstrategien sind eher emotional ausgerichtet, andere eher körperlich. Der Kommunikationswissenschaftler Jeffrey Hall von der University of Kansas hat Studien zum Thema weibliches und männliches Flirtverhalten durchgeführt und die Ergebnisse in seinem Buch „The Five Flirting Styles: Use the Science of Flirting to Attract the Love You Really Want“ veröffentlicht. Dabei kristallisiert er fünf unterschiedliche Flirttypen heraus.

Ergebnis: Die Art, wie das Flirten der Frauen gestaltet ist, gibt bereits Hinweise darauf, welche Absichten hinter dem Flirt stecken. Wird eine feste Beziehung angestrebt, ein witziges Gespräch oder vielleicht ein One-Night-Stand?

Die Körperlichen: Flirten mit Sexappeal

„Die Körperlichen“ flirten mit vollem Körpereinsatz. „Dress to impress“ ist ihr Credo. Sexy gekleidet setzen sie ihr Lächeln ein, spielen mit ihren Haaren oder berühren den Mann, für den sie sich interessieren. Sie zeigen mit ihrer Körpersprache deutlich, dass sie sich von einem Mann angezogen fühlen. Die Optik steht im Vordergrund. Frauen, die diesem Flirttyp angehören, sind leicht leidenschaftlich zu entflammen. Dementsprechend kommt es schnell zu sexuellen Interaktionen. Doch von Dauer sind diese Verhältnisse häufig nicht. Denn genauso schnell, wie sie eine Beziehung eingehen, beenden sie diese auch wieder. Sie sind prinzipiell offen für Flirts. Es kommt vor, dass sie mehrere Männer gleichzeitig daten. Sie mögen Partys, Action und Männer, die wild und verrückt sind.

Die Verspielten: Flirten ohne ernsthafte Absichten

Flirten nur Spaß
Für manche Frauen ist Flirten nur ein Spiel
Manche Frauen betrachten das Flirten als Spiel. Sie haben Freude an der Interaktion selbst. Das heißt, Flirten ist für sie ein Selbstweck. Dahinter stecken nicht unbedingt weitergehende Absichten. Spaß am Austausch und verspielten Wortgefechten stehen im Vordergrund. Manchmal genießen diese Frauen einfach die Aufmerksamkeit der Männer. Manchmal nutzen sie das Flirten zur geschickten Manipulation. Der verliebte Mann tut ihnen gern jeden Gefallen, gibt ihr Getränke aus, wäscht ihr das Auto oder repariert ihre Waschmaschine. Es schmeichelt ihrem Ego, umworben zu werden und im Mittelpunkt des männlichen Interesses zu stehen. Frauen dieses Flirttyps sind für unverbindliche Begegnungen bekannt. Aus dem verspielten Flirten kann mehr werden, muss aber nicht. Langfristige Beziehung sind bei Frauen dieses Flirttyps eher selten. Wer sich in solch eine Frau verliebt, muss mit einem gebrochenen Herzen rechnen.

Die Höflichen: Flirten mit ernsthaften Absichten

Zu den höflichen Flirtenden gehören zurückhaltende Frauen, die auf sexuelle Anspielungen vollkommen verzichten. Sie setzen stattdessen auf ihren Charme. Ihr Ziel ist, einen möglichst tiefen Kontakt im Gespräch herzustellen. Für sie ist eine feste Beziehung das Wichtigste. Sie verhalten sich anderen gegenüber respektvoll und scheuen vor allem zurück, was zu offensiv wirken könnte. Berührungen und Komplimente setzen sie spärlich ein. Dadurch ist für Männer schwer einschätzbar, ob sie Interesse haben. Umgekehrt fällt es auch höflich flirtenden Frauen nicht leicht zu erkennen, ob ein Mann ernsthafte Absichten signalisiert. Von sich aus werden sie nur im Ausnahmefall aktiv. Professor Jeffrey Hall fand heraus, dass Frauen ab 40 diesen Stil bevorzugen.

Die Ernsthaften: Austausch mit emotionalem Tiefgang

Frauen, die zu den ernsthaften Flirtenden gehören, lehnen den unverbindlichen Austausch ab. Wenn sie auf jemanden zugehen oder auf einen Mann reagieren, stecken ernsthafte Absichten dahinter. Sexuelle Anziehung allein reicht ihnen nicht aus, um sich auf eine Beziehung einzulassen. Sie suchen die emotionale Verbindung. Gleichklang. Sie möchten die andere Person, ihre Stärken und Schwächen, wirklich kennenlernen. Die Partnerschaften dieser Frauen sind in der Regel langfristige Verbindungen. Dementsprechend finden sie ihre Beziehungen häufig online, wo der intensive verbale Austausch stärker im Vordergrund steht als bei Zufallsbegegnungen im Alltag.

Die Traditionellen: Von Männern umworben und erobert werden

Frauen, die sich gern in konventionelle Rollenbilder einfügen, zählen zu den traditionellen Flirterinnen. Sie mögen Männer der „alten Schule“, die ihnen den Hof machen, die Tür aufhalten und vor dem Hinsetzen den Stuhl zurechtrücken. Sie genießen es, von einem Mann umworben und langsam erobert zu werden. Wenn eine Beziehung entsteht, entwickelt sich die Liebe langsam aus einer anfänglichen Freundschaft heraus.

Den dominanten Flirtstil der Frauen identifizieren

Auch wenn sich die Flirtstile bei manchen Menschen vermischen, zeigt sich, dass in der Regel ein bestimmter Flirtstil dominiert. Ein Bewusstsein für die unterschiedlichen Flirttechniken hilft dabei, die eigene Position zu überdenken. Wer eine ernsthafte Beziehung sucht, sollte mit einer verspielt oder körperlich flirtenden Frau vorsichtig sein. Wer einen One-Night-Stand sucht, wird aller Wahrscheinlichkeit nach kaum bei einer traditionell, ernsthaft oder höflich flirtenden Frau Anklang finden.

12 Flirtsignale, die Interesse signalisieren

  • Sie lacht über seine witzigen Bemerkungen und Scherze, selbst, wenn diese nicht besonders gelungen sind.
  • In Gesprächen schneidet sie persönliche Themen an.
  • Sie spielt mit ihren Haarsträhnen, streicht sich durch die Haare oder zwirbelt daran herum.
  • Im Gespräch ist sie sehr aufmerksam und merkt sich Details.
  • Sie sucht direkten Blickkontakt, lässt ihren Blick kurz nach unten gleiten und schaut dann wieder zurück.
  • Nähe in einem Abstand von weniger als 60 cm ist kein Problem.
  • Sie leckt sich über die Lippen.
  • Ihr überschlagenes Bein und ihr Oberkörper sind dem Mann zugewandt.
  • Sie streicht während des Gesprächs ihre Kleidung zurecht.
  • Unterhaltungen hält sie aktiv in Gang.
  • Sie macht dem Mann Komplimente.

Um auf der sicheren Seite bei der Einschätzung ihrer Flirtsignale zu sein, sollten Männer sich Zeit nehmen und die Körpersprache im Zusammenspiel analysieren. Treffen mehrere zusammen, sollte der Mann sich ein Herz fassen und die Frau ansprechen. Die Mehrheit der Damen erwartet nach wie vor, dass der erste Schritt von ihm kommt. Bleibt dieser aus, deuten sie die Reaktion des Mannes – oder besser: die fehlende Reaktion des Mannes – als Desinteresse. Weiterlesen: Frauen ansprechen

10 Anzeichen dafür, dass eine Frau kein Interesse hat

  • Die Frau meidet Blickkontakt.
  • Sie lächelt und lacht wenig.
  • Ihre Füße zappeln nervös hin und her.
  • Ihr überschlagenes Bein zeigt von dem Mann weg.
  • Sie wirkt abwesend in Gesprächen, sagt wenig, hört kaum zu und trägt nichts aktiv zum Gespräch bei.
  • Ihr Blick gleitet nach oben.
  • Sie nutzt jede Gelegenheit, um Vorbeigehende zu grüßen und einen anderen Gesprächspartner anzuziehen.
  • Ihre Aufmerksamkeitsspanne ist kurz.
  • Sie versucht, das Gespräch aktiv zu beenden.
  • Ihre Arme sind vor der Brust verschränkt.

Unsere Empfehlungen!

Jetzt kostenlos ausprobieren:
Top3 Singlebörsen
Top3 Online-Partnervermittlung
Top3 Casual Dating

Bildnachweise:
Bild Nr. 1 (Titel): © LDprod (ID 180326090) / shutterstock.com
Bild Nr. 2: © Iakov Filimonov (ID 471660215) / shutterstock.com
Bild Nr. 3: © bokan (ID 507554962) / shutterstock.com
Bild Nr. 4: © Stock-Asso (ID 255520897) / shutterstock.com
Bild Nr. 5: © AlessandroBiascioli (ID 748996735) / shutterstock.com