Online-Dating Fehler
Wer diese Fehler vermeidet, kann seine Erfolgschancen beim Online-Dating deutlich erhöhen
Ratgeber

Die häufigsten Fehler beim Online-Dating

Viele Menschen lernen ihre große Liebe beim Online-Dating kennen. Andere besuchen seit Jahren erfolglos eine Singlebörse nach der anderen. Doch woran liegt es, dass manche Singles online ihren Traumpartner finden und eine glückliche Beziehung eingehen, andere jedoch nicht?

Die 11 häufigsten Fehler und wie man sie vermeidet

1

Die richtige Plattform nutzen

Grundsätzlich sollte man auf bekannte Singlebörsen und Online-Partnervermittlungen setzen, bei denen möglichst viele Singles angemeldet sind. Je mehr Mitglieder, desto höher sind trotz größerer „Konkurrenz“ aber auch die eigenen Erfolgschancen. Übersicht: Empfohlene Singlebörsen, Online-Partnervermittlungen und Casual-Dating-Plattformen.

2

Textwüste im Profil

Lange, ausschweifende Profiltexte liest kaum jemand. Mit ausführlichen Informationen sollte man bis zum direkten Kennenlernen warten. Profile erregen Aufmerksamkeit, wenn sie originell, knapp und knackig gestaltet sind. Das Ziel ist, Eindruck zu hinterlassen. Das gelingt durch Kreativität und Witz. Gleichzeitig sollte man etwas über die Person hinter dem Profil erfahren. Interessant sind Menschen, die ein bewegtes Leben führen, die Hobbys nachgehen und sich für Dinge interessieren.

3

Ungeeignete oder geschönte Profilbilder

Unscharfe Selfies, qualitativ minderwertige Fotos, auf denen das eigene Gesicht nicht erkennbar ist oder zu freizügige Aufnahmen sind absolute No-Gos. Wer die Online-Partnersuche ernst nimmt, sollte unbedingt Zeit in gute Profilaufnahmen investieren. Immerhin ist das Profilbild die Visitenkarte innerhalb der Singlebörse. Geschicktes Photoshoppen lässt vermeintliche „Problemzonen“ zwar im Nu verschwinden, beim ersten Treffen im Real Life kehren der kleine Busen, der Speckring und das schüttere Haar allerdings unbarmherzig zurück. Wer Enttäuschungen vermeiden will, sollte auf Verfremdungen verzichten und zum eigenen Körper stehen. Der „richtige“ Partner wird diese Dinge akzeptieren. Weiterlesen: Tipps für das perfekte Profilbild

4

Nichtssagende Nachrichten

Die Profilfotos wirken sympathisch, der Text macht Lust aufs Kennenlernen und dank systeminterner Nachrichtenfunktion ist der Kontakt mit nur einem Klick hergestellt. Das macht das schnelle Schreiben verführerisch. Gerade Frauen werden allerdings von Nachrichten nahezu überrollt. Sie sind schon rein zeitlich nicht in der Lage, allen Interessierten zu antworten. Oft reicht es nicht einmal für eine Absage. Darum sollte die erste Kontaktaufnahme beim Online-Dating möglichst originell und humorvoll gestaltet sein. Leere Phrasen oder niveaulose Anmachen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit sofort gelöscht. Ideal sind Anmerkungen zum Profil. Vielleicht gibt es ein gemeinsames Hobby oder die Location auf einem Foto verrät etwas Persönliches, auf das man anspielen kann? Weiterlesen: Tipps für die erste Nachricht

Unsere Empfehlungen!

Jetzt kostenlos ausprobieren:
Top3 Singlebörsen
Top3 Online-Partnervermittlung
Top3 Casual-Dating

5

Zu hohe Erwartungen an Äußerlichkeiten stellen

Die meisten Menschen sind keine Katalogschönheiten. Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Wer nicht bereit ist, bei der Partnersuche von seinem optischen Ideal abzuweichen, muss unter Umständen sehr lange suchen. Es lohnt sich, über den eigenen Tellerrand zu blicken und offen für Alternativen zu sein. Natürlich muss körperliche Anziehung vorhanden sein. Darauf allein lässt sich jedoch keine tragfähige Beziehung aufbauen. Damit das langfristig gelingt, müssen Lebensvorstellungen, Interessen und das Gefühl füreinander stimmen.

6

Schlechte Rechtschreibung & Grammatik

Niemand erwartet beim Online-Dating nobelpreisverdächtige Texte. Aber die Nachrichten sollten mit Bedacht und Sorgfalt verfasst und möglichst fehlerfrei sein. Wer sich dafür keine Zeit nimmt, wirkt nicht, als sei er ernsthaft an der Partnersuche interessiert. Diese Probleme sind leicht zu beheben: Die Rechtschreibkorrektur von Word weist auf offensichtliche Tippfehler und falsche Grammatik hin. Im Zweifelsfall hilft auch der Online-Duden weiter.

7

Negativität

Online-Dating ist keine Selbsthilfegruppe. Endlose Reflexionen über vergangene Beziehungen, das Fehlverhalten des letzten Ex, seelische und sonstige Probleme führen dazu, dass Negativität den Dating-Kontakt dominiert. Sendet man derartige Botschaften aus, zieht man vermutlich überwiegend Singles an, die ähnlich belastet sind oder einen ausgeprägten Helferkomplex mitbringen. Schlimmstenfalls signalisiert man ungewollt, noch nicht für eine neue Beziehung bereit zu sein. Wer eine gesunde, tragfähige Beziehung aufbauen möchte, sollte positiv und lebensbejahend auftreten.

8

Klammern, Kletten, Kleben

Für Frauen ist Online-Dating mit mehr Risiko verbunden als für Männer. Opfer von Hochstaplern und Betrügern kann jeder werden. Hier hilft nur Wachsamkeit. Bei Frauen schwingt jedoch noch eine andere Angst mit: Wer ist der Mann, mit dem ich mich treffe? Muss ich womöglich mit sexuellen Übergriffen rechnen? Es ist für Männer daher ratsam, beim Online-Flirten nicht zu stark an Frauen zu klammern oder zu fordernd aufzutreten. Das wirkt – auch ohne böse Absichten – abschreckend und macht vielen Frauen Angst.

9

Panik & Druck beim ersten Date

Online klappt das Flirten prima, die Chemie stimmt und das erste echte Treffen steht unmittelbar bevor. In dieser Situation liegen bei den meisten Singles die Nerven blank. Angst und Aufregung steigern die Nervosität. Man will nichts falsch machen. Der immense Druck bedeutet allerdings, dass genau das wahrscheinlich passiert. Besser ist es, entspannt auf das erste Treffen zuzugehen und sich überraschen zu lassen. Letztendlich hat man nichts zu verlieren. Entweder die Funken sprühen tatsächlich auf beiden Seiten, dann hat man einen Volltreffer gelandet, oder es funktioniert nicht, dann verbringt man schlimmstenfalls ein bisschen Zeit mit einem netten Menschen und sucht weiter.

10

Zu lange mit dem ersten Treffen warten

Es ist keine gute Idee, monatelang mit einem Online-Dating Partner zu chatten und E-Mails zu tauschen. Besser ist es, zeitnah ein Treffen zu vereinbaren. Je eher Klarheit besteht, desto besser. Zieht sich der rein virtuelle Kontakt zu lange hin, besteht die Gefahr, dass die erotische Spannung schwindet. Vielleicht wächst stattdessen das Vertrauen. Aber Ziel ist nicht, einen neuen besten Freund zu finden. Es geht darum, beim Online-Dating den Partner fürs Leben zu finden und endlich das eigene Singledasein zu beenden.

11

Begegnung in den eigenen vier Wänden

Trifft man den Online-Dating Partner zum ersten Mal, sollte die Begegnung an einem öffentlichen Ort stattfinden. Die eigene Wohnung ist aus Sicherheitsgründen tabu. Geeignete Treffpunkte sind gemütliche Cafés, Restaurants oder Bars. Wichtig ist, dass Raum für Gespräche bleibt. Gleichzeitig sollte es die Möglichkeit geben, das Treffen kurz zu halten, falls es nicht „funkt“. Ein kleiner Snack oder ein leckerer Kaffee bricht das Eis und sorgt dafür, dass man etwas zu tun hat. Fragen und aktives Zuhören halten das Gespräch am Laufen. Aus dem vorangegangenen Online-Kontakt weiß man in der Regel eine ganze Menge über die andere Person. Daran kann man anknüpfen. Weiterlesen: Wohin beim ersten Date?

Unsere Empfehlungen!

Jetzt kostenlos ausprobieren:
Top3 Singlebörsen
Top3 Online-Partnervermittlung
Top3 Casual-Dating

Bildnachweis: © wavebreakmedia (ID 87834454) / shutterstock.com