Mehr Beziehungen dank Online-Dating
Online-Dating kennt keine Unterschiede bei Herkunft und Kultur
Dating-News

Studie: Mehr Beziehungen dank Online-Dating

Jahrhundertelang wurde der Bund fürs Leben überwiegend zwischen Menschen bestritten, die sich aus ihrem direkten Umfeld kannten: Freunde, Freunde von Freunden, Klassenkameraden, Nachbarn und Arbeitskollegen verliebten sich ineinander, gingen Partnerschaften ein und gaben sich das Ja-Wort. Das schloss Menschen aus anderen Ländern, Kulturkreisen und anderer Hautfarben oft von vornherein aus. Dank Online-Dating ist das heutzutage anders.

Früher stammten Paare mehrheitlich aus der gleichen Bildungsschicht, dem gleichen Kulturkreis und der gleichen Umgebung. Durch die Möglichkeit des Online-Datings verändern sich diese klassischen Strukturen. Die Gesellschaft wird offener und toleranter. Das fanden die Wirtschaftswissenschaftler Josue Ortega von der University of Essex in England und Philipp Hergovich von der Universität Wien heraus.

Die ersten Online-Dating Sites kamen in den 90er Jahren auf. Beim Online-Dating treffen erstmals in der Geschichte bei der Partnersuche Menschen aufeinander, die sich nicht aus ihrem direkten Umfeld kennen. Überschneidungen im Alltag gibt es zwischen ihnen nicht. Letztendlich sind es Fremde, die sich begegnen und unvoreingenommen näherkommen. Dementsprechend gibt es zwischen potentiellen Partnern – anders als früher – mitunter große Unterschiede in Bezug auf Bildung, Kulturkreis und Ethnizität.

Online-Dating: Die häufigste Art, eine neue Liebe zu finden

Heutzutage beginnt jede dritte heterosexuelle Ehe mit einem Online-Kontakt. Bei homosexuellen Paaren sind es sogar bis zu zwei Drittel aller Beziehungen, die online ihren Anfang nehmen. Angesichts der vielen Vorteile beim Online-Dating überraschen diese Zahlen nicht.

Partnerschaften zwischen Menschen unterschiedlicher Hautfarbe

Die beiden Forscher haben basierend auf bereits existierenden Daten früherer Studien ein Modell entwickelt, das die Veränderungen durch Online-Dating deutlich macht. Ihr Fokus liegt auf dem Datingverhalten von Singles in den USA, wo es Menschen unterschiedlicher Hautfarbe bis 1967 nicht erlaubt war zu heiraten. Bis heute gebe es laut Ortega und Hergovich eine „soziale Distanz“ zwischen Schwarzen und Weißen. Beim Online-Dating sei die Barriere aufgrund der Hautfarbe jedoch geringer als bei Alltagskontakten.

Unsere Empfehlungen!

Jetzt kostenlos ausprobieren:
Top3 Singlebörsen
Top3 Online-Partnervermittlung
Top3 Casual-Dating

Das Modell der Wissenschaftler verdeutlicht die Veränderung der sozialen Netzwerke von Menschen. Beziehungen und Interaktionen finden beim Online-Dating zwischen Personen statt, die vollkommen verschiedene Hintergründe besitzen. Das führe zu mehr Toleranz und Offenheit. Die Forscher gehen davon aus, dass Online-Dating die Gesellschaft grundlegend verändern wird. Unterschiede zwischen Menschen spielen im Internet eine deutliche kleinere Rolle, wenn es um Liebe und Beziehungen geht. Den Prognosen der Wissenschaftler zufolge wird die Integration zwischen Schwarz und Weiß schneller voranschreiten. Beziehungen, die online beginnen, hielten außerdem länger und machten vor kulturellen und ethnischen Unterschieden nicht mehr Halt.

Dauerhafte Beziehungen dank Online-Dating

Das Modell der Forscher zeigt, dass online geschlossene Beziehungen länger Bestand haben. Vermutlich werden Verbindungen zwischen Menschen beim Online-Dating bewusster eingegangen. „Durch Online-Dating vergrößert sich der verfügbare Pool an potenziellen Partnern. Deswegen wird es für mich einfacher, Leute zu finden, die eher meinen Präferenzen entsprechen, als wenn ich auf den kleineren Kreis von möglichen Partnern schaue, die sich z.B. durch den erweiterten Freundeskreis ergeben“, erklärt Philipp Hergovich.

Selbstverständlich muss die Chemie zwischen zwei Menschen stimmen. Wenn es nicht auf beiden Seiten kribbelt, kommt keine Beziehung zustande. Trotzdem spielen beim Online-Dating – stärker als bei Begegnungen im Real Life – andere Faktoren eine Rolle: Gleiche Hobbys, Interessen, Lebenseinstellungen und ein ähnlicher Sinn für Humor sind möglicherweise die Ursache dafür, dass sich online entstandene Beziehungen als dauerhafter und erfolgreicher erweisen.

Bildnachweis: © klublu (ID 490526842) / shutterstock.com